Der Zwerg hat großes vor - Eine Fantasygeschichte mit euch als Akteuren

Dieses Thema im Forum "Offtopic" wurde erstellt von Skotty98, 13 Dezember 2014.

?

Ist das wnigstens eine gute Idee? (Die Umsetzung mal außenvor gelassen :D )

  1. Ja, doch, find ich gut :P

    9 Stimme(n)
    90,0%
  2. Nee, lass den Quatsch mal bleeiben

    1 Stimme(n)
    10,0%
  1. Melsia

    Melsia Angler

    Also ich hab Herr der Ringe weder gelesen noch geschaut. Ich find nur die idee halt sehr schön das nicht nur die Helden zusammenarbeiten müssen sondern auch die Königreiche.
  2. Skotty98

    Skotty98 Eisen-Golem

    Also wenn ich mich auch mal kurz zu Wort melden dürfte... *hüstel*
    Ich wollte von Anfang an eine 08/15-Fantasy-Geschichte haben. Die sollte eben einfach nur die Besonderheit haben, dass sie in meiner Welt, mit meinen Charakteren spielt. Ich hab auch schon ne kleine Karte gemalt und Ortsnamen aufgeschrieben... :D
    Also mein Plan ist ja hier ein bisschen untergegangen und..."verprofessionalisiert"
    Aber macht ruhig weiter, ihr seid alle so kreativ o_O
  3. Melsia

    Melsia Angler

    das voranschreitende Dunkle Land hast du auch von Markus Heiz übernommen oder? :D
  4. Skotty98

    Skotty98 Eisen-Golem

  5. Melsia

    Melsia Angler

    jaaaa jaaa! Hier gibts nicht nur dich der "Die Zwerge" list/gelesen hat. :p
  6. Skotty98

    Skotty98 Eisen-Golem

    Du und dein Hörbuch :D
    Ich habe mich halt "inspirieren" lassen ;)
  7. Melsia

    Melsia Angler

    Ja ich höre Hörbücher. Lesen is anstrengend.

    Was haltet ihr eigentlich davon ne Unterhaltung mit denen zu starten die jetzt wirklich dabei sind. Damit wir den Beitrag nicht so zuflashen und leute die sich einlesen nicht gleich so überfordert sind. Oder denkt ihr wir lassen das alles öffentlich?
    Zuletzt bearbeitet: 13 Januar 2015
    Melsia, 13 Januar 2015
    Zuletzt editiert von Melsia, - 13 Januar 2015
    #47
  8. Skotty98

    Skotty98 Eisen-Golem

    Ich hab mal nen kleinen "Rohling" als Prolog geschrieben...kann natürlich noch ausgebessert/geändert/verworfen werden , aber so hab ichs mir vorgestellt :D

    PROLOG


    Adon lief zielstrebig auf den erlegten Hirsch zu. Der große blonde Mann hatte das Tier mitten in die Brust getroffen und war nun bereit, sich seine Belohnung zu holen.

    "He, warte mal, mit diesem Tier stimmt etwas nicht!" rief sein Jagdkumpane Hrolf, der mit seinen vierzig Wintern nicht gerade zu den Jüngsten zählte, "Er sieht nicht gesund aus!"
    Adon näherte sich dem erlegten Hirsch und konnte sehen, wie das sonst so wunderschöne rotbraune Fell von Maden und Blutkruste durchsetzt war.

    "Verdammt, der sieht so aus als wäre er schon seit Tagen tot!" rief er Hrolf zu.

    "Lass ihn liegen, wer weiß was für Krankheiten in diesem Tier stecken."
    Adon kehrte zu seinem Freund, den er schon seit Kindertagen kannte, zurück und zusammen wollten sie sich auf den Weg zum Dorf machen, als es hinter ihnen raschelte. Der gerade erlegte Hirsch hatte sich erhoben und verschwand wieder in den nahe gelegenen Wald.

    "Hast du...hast du das eben gesehen?! Der müsste tot sein!" Adon glaubte seinen Augen nicht.

    "Verdammt, welches Hexenwerk ist das? Ihm nach!" Hrolf nahm seinen Bogen zur Hand und rannte in den Wald.

    Doch schon nach wenigen Schritten merkten sie, dass auch mit dem Wald etwas nicht stimmte. Sie sahen weder ein Tier, noch eine grünende Pflanze.

    "Wie tot...alles sieht aus als wäre es tot..." Hrolf suchte fieberhaft nach den Spuren des tot geglaubten Hirsches.

    "Nichts, er ist entkommen." Adons Freund war sichtlich enttäuscht.

    "Wir müssen zurück ins Dorf und dem Ältesten hiervon berichten!" gab Adon zu bedenken.

    ________________________________________________________________________________________________________


    "Das tote Land...aber es ward doch ausgemerzt!" Der Älteste des Dorfes, der bereits vierundachtzig Winter erlebt hat, nestelte an seinem Knochentalismann herum, während seine trüben Augen in das Kaminfeuer starrten.

    "Adon, Junge, lauf los! Lauf zum Hofe von Isulfur und berichte dem König, was du mir soeben berichtet hast! Wenn meine..."
    "Wartet mal..." unterbrach Adon ihn, "...sagtet ihr Isulfur? Das ist mindestens 9 Tagesmärsche von hier entfernt!"

    Der Dorfälteste blickte vom Feuer auf und sah Adon direkt in die Augen.

    "Du gehst! Der König muss davon erfahren! Das tote Land ist zurück!"
    mistmade gefällt das.
  9. Melsia

    Melsia Angler

    hört sich eigentlich schon richtig gut an :)
  10. Brandark

    Brandark Relikt

    Öhhh.... Das ist jetzt seltsam, ich hatte den Beitrag aktuallisiert, aber die letzten Nachrichten wurden mir gar nicht mitgeteilt...
    Naja ich hatte jedenfalls auch schon mit dem Prolog angefangen... Der ist aber noch nicht fertig. Naja hier nen Sneak Peek:

    Show Spoiler
    Ein lautes Dröhnen begleitet von einem leichten Beben drang durch den großen Saal. Der Saal war sehr Dunkel was vermutlich daran lag, dass seine Wände komplett schwarz waren. Die einzige Lichtquelle im Raum waren mehrere Ströme von Lava, die an den Wänden in vorgefertigten Schächten hinab quoll. Dazwischen gab es auch einige große Rohre, die die Lava nach oben pumpten.
    Abgesehen von den Lavaschächten gab es keine sichtbaren Zugänge zu diesem Saal.

    Es handelte sich bei dem Saal um eine abgelegene Anlage der Zwerge, welche ein Teil der großen Maschinerie war, die die verschiedenen Dampfmaschinen sowie Hochöfen der Zwerge befeuerte. Da bei einer solchen Anlage keine Defekte auftraten und die Zwerge auch Erdbebensicher gebaut hatten, hatte man die Anlage danach versiegelt.

    Was die Zwerge jedoch nicht wussten, seit einigen Hundert Jahren hauste hier ungebetener Gast. In dem dämmrigen Licht leuchteten zwei rote Lichter aus leeren Augenhöhlen. Sie gehörten zu einem Totenschädel. Auf dem Schädel saß eine Krone aus schwarzem Stahl, welche mit einigen großen Rubinen verziert war. Der restliche Körper war von einer langen schwarzen Robe verdeckt, die auf dem Boden schleifte. In der rechten Hand hielt der Lich einen langen, bleichen Stab, dessen Spitze eine knöcherne Hand zierte, die einen gigantischen Rubin fest umklammert hielt.

    Der Lich war schon so alt, dass er längst vergessen hatte, wie alt genau er war oder was für ein Leben er geführt hatte, bevor er zu dem wurde, was er heute war. Die einzige Erinnerung die er noch von seinem Leben hatte, war die, dass er einmal der König von einem längst vergessenen Volk war. Das Einzige, was ihn seitdem antrieb, war ein unstillbarer Durst nach Rache an allen noch lebenden Völkern.

    Seit einigen Jahrhunderten arbeitete er nun schon an seinem Plan. Er wollte die beiden Königreiche, die in dieser Gegend ansässig waren vernichten. Er benutzte seine machtvolle Schwarze Magie um nach und nach die Landschaft zu verändern, sodass das Land und seine Kreaturen ihm dienten. Er hatte bereits einige Tausend Quadratkilometer in sein Totes Land verwandelt. Innerhalb des Toten Landes hatte er dank einiger magisch errichteter Stalagmiten aus Obsidian die volle Kontrolle über die Fauna und Flora und veränderte sie in Lebensgefährliche Todesfallen.

    Doch vor wenigen Jahren hatten die beiden Königreiche angefangen, Magier und Ingenieure damit zu beauftragen, die Ausbreitung des Toten Landes zu verhindern. Sie begannen damit, seine Stalagmiten aus der Ferne mit Feuerbomben zu sprengen und an den Grenzen zu seinem Land heilige Schutztotems zu errichten, welche seiner Macht standhalten konnten.

    Er beschloss also, dass er seinen Plan auf andere Weise umsetzen müsse. Und so formte er einige kleine Tiere aus seinem Gebiet in magische Katalysatoren um. Die kleinen Tiere verließen sein Land und wanderten in die beiden Königreiche, wo er ihre Kräfte als Katalysatoren dazu nutzte, um seine Magie dort zu wirken.

    Er war in der Lage, die Gedanken von anderen Lebewesen zu beeinflussen. Er konnte negative Gefühle verstärken und so die Denkrichtung verändern. Und so benutzte er das Verlangen nach Macht um politische Würdenträger der beiden Königreiche für seine Pläne zu benutzen. Leider konnte er die höchsten politischen Ränge nicht beeinflussen, da die Zeichen der Würde, zum Beispiel eine Königskrone, einen natürlichen Schutz boten und die Gedanken gegen äußere Einflüsse abschirmten.

    In dem Zwergenreich Isulfur hatte er bereits alle Berater des Königs unter seiner Kontrolle. Es war spielend einfach gewesen, ihre Gier und ihren Ehrgeiz auszunutzen. Nur der oberste General der Zwergischen Armee ließ sich einfach nicht beeinflussen. Dieser Zwerg war so sehr von Ehre und Großmut besessen, dass alle negativen Gefühle einfach unterdrückt wurden. Dieser Zwerg war ein enormes Hindernis für seine Pläne.

    Er hatte dafür gesorgt, dass es nahe der Grenzen beider Königreiche zu einigen Unfällen und Auseinandersetzungen kam, welche Spannungen zwischen den Königreichen aufbauten. Dann hatte er die Berater dazu benutzt, die Spannungen immer weiter eskalieren zu lassen.

    Vor zehn Jahren bereits wurde der Jahrhunderte währende Friedensvertrag der beiden Königreiche Aufgehoben. Seitdem wurden Handelsembargos und Einreiseverbote verhängt und die Grenzkontrollen wurden extrem verschärft.


    Tut mir sorry und so, dass ich bisher bissle gebraucht habe, aber naja.
    Brandark, 21 Januar 2015
    Zuletzt editiert von Brandark, - 21 Januar 2015
    #50
  11. Melsia

    Melsia Angler

    Ganz nett, allerdings würde ich im Prolog noch nicht alles erklären. den zauberer würde ich eigentlich auch später so einführen. Da finde ich Skotty's doch schon eher spannender....
  12. Skotty98

    Skotty98 Eisen-Golem

    Ich habs jetzt so verstanden, dass Brandark uns gerade nur nen Einblich in seine Ideen gegeben hat. Dass das schon der fertige Prolog ist, glaub ich nicht o_O
    ....oder? :D
  13. Melsia

    Melsia Angler

    ne das er nicht fertig is wissen wir ja. nur hmm...

Diese Seite empfehlen