“Ja, wir werden von Microsoft gekauft.”

Dieses Thema im Forum "News" wurde erstellt von Redaktion, 15 September 2014.

  1. Redaktion

    Redaktion Redaktion

    Es ist nun Gewissheit. Mojang hat offiziell auf seiner Internetseite den Kauf durch Microsoft bestätigt. Mojang versichert zwar, dass die Zukunft von Minecraft und uns – der Community – das wichtigste für alle Beteiligten ist, aber eines steht fest: Das Minecraft, das wir bisher kannten, wird es in Zukunft nicht mehr geben. Beispielsweise haben einige Mod-Entwickler angekündigt, ihre Programmierarbeit nicht weiter fortzusetzen, darunter auch minecraftcpw, Dev von Minecraft Forge, einem beliebten Modloader. War’s das nun? Ist Minecraft nun verloren? Ich weiß es nicht. Niemand weiß es. Wir müssen uns aber bewusst sein, dass wenn wir nun alle (Minecraft) aufgeben es mit Sicherheit dazu kommen wird. Im Moment sollten wir daher einfach so weitermachen, wie wir es bisher auch getan haben – und damit schließe ich mich Flash’s Resumé an: Minecraft spielen und Spaß haben.

    Anmerkung von mir: Ich habe mir größtmögliche Mühe gegeben, die Posts so gut wie es geht sinngemäß zu übersetzen. Bitte lest euch gerne auch die verlinkten Originalposts durch.




    Erklärungen & Antworten Mojangs:

    Originalpost hier.


    Warum habt ihr Minecraft verkauft?
    Minecraft war ein kleines, simples Spiel, das sich zu einem riesigen Projekt mit einer großen Bedeutung entwickelte. Natürlich sind wir wahnsinnig stolz darauf, was aus Minecraft geworden ist. Aber es war niemals Notch’s Absicht es so groß zu ziehen.

    Wie Ihr vielleicht wisst ist Notch der Vater von Minecraft und neben dem Gründer von Mojang auch der der den meisten Anteil von Mojang besitzt. Er entschied, dass er nicht die Verantwortung für ein Unternehmen übernehmen will, das von weltweiter Bedeutung ist. Seit den letzten Jahren hat er immer wieder Versuche gestartet, an kleineren Projekten zu arbeiten, aber der Druck von Minecraft wurde zu viel für ihn. Die einzige Option ist Mojang zu verkaufen. Er wird trotzdem weiterhin coole Sachen machen, keine Sorge.

    Es gibt nur eine handvoll potentielle Verkäufer, die den Ansprüchen von Minecraft gerecht werden. Wir haben seit 2012 mit Microsoft gearbeitet und waren überrascht von der Hingabe zu unserem Spiel und seiner Entwicklung. Wir sind überzeugt, dass Minecraft weiterhin in einer genialen Art und Weise wachsen wird.

    Minecraft bedeutet vieles und verschiedenes für Millionen von Menschen auf der ganzen Welt. Wir denken, dass dies der beste Weg für jeden ist – Euch eingeschlossen.

    Was wird aus den anderen Editionen von Minecraft? Wird deren Entwicklung gestoppt?
    Es gibt keine Gründe weshalb die Entwicklung, der Verkauf und der Support der PC/Mac, Xbox360, Xbox One, PS3, PS4, Vita, iOS und Android Versionen eingestellt werden sollte. Natürlich kann Microsoft keine Entscheidungen für andere Unternehmen treffen oder deren zukünftige Wahl voraussagen.

    Wir sind sehr stolz auf alle Editionen und die genialen Dinge, die Ihr durch gemeinsames Spielen erreicht habt.

    Wird sich das Spiel ändern? Werden wir weiterhin Videos, Mods, geniale Bauwerke und alle anderen coolen Dinge machen können, so wie wir es die letzten Jahre tun konnten?
    Minecraft wird sich weiterentwickeln, so wie es seit dem Beginn seiner Entwicklung getan hat. Wir haben noch keine genauen Pläne für die Zukunft von Minecraft, aber wir wissen dass jeder bisher Beteiligte will, dass die Community weiter wächst und noch toller wird als es jemals war. Es ist für keinen eine gute Idee, Spieler daran zu hindern, coole Sachen zu machen.

    Was ist mit dem Mojang-Team? Was passiert mit Euch?
    Zwar ist es viel zu früh irgendetwas zu bestätigen, aber ein Großteil (wenn auch nicht alle) wird weiterhin für Mojang arbeiten.

    Die Gründer Notch, Carl und Jakob werden uns verlassen. Wir wissen nicht, was sie planen. Es wird nichts mit Minecraft zu tun haben, aber es wird sicher cool.

    Was passiert mit den anderen Mojang Projekten, wie beispielsweise Scrolls?
    Das wissen wir noch nicht. Wir halten Euch mit Neuigkeiten auf dem Laufenden.

    Seid ihr noch persönlich für die Community erreichbar, so wie Ihr es die letzten Jahre auch wart? Also über Twitter und so?
    Ja, das wird sich nicht ändern.

    Für wieviel werdet Ihr gekauft?
    Microsoft hat Mojang für 2,5 Milliarden Dollar erworben.

    Vielen Dank fürs Lesen.

    Owen – @bopogamel, Lydia – @lydiawinters, und die Mojangstas.
    (Artikel übersetzt von chavix_kevin / www.cube-nation.de)






    Persönliche Erklärung von Notch

    Originalpost hier.


    Ich gehe weg von Mojang. Ich sehe mich selbst nicht als einen richtigen Spieleentwickler. Ich mache Spiele weil es Spaß macht und weil ich Spiele und Programmieren liebe, aber ich mache keine Spiele mit der Absicht die Welt zu verändern und einen großen Spielehit zu schaffen. Minecraft wurde ein solcher Spielehit, und Leute erzählten mir, dass es Spiele verändert hat. Ich wollte das nie. Es ist sicherlich schmeichelhaft, und nach und nach in eine Art öffentliches Rampenlicht zu stehen ist interessant.

    Vor längerer Zeit habe ich beschlossen, einen Schritt von Minecraft zurückzugehen. Jens war der perfekte Mann meine Stelle zu übernehmen, und ich wollte wieder neues ausprobieren. Zunächst scheiterte ich daran, wieder etwas großes zu machen, aber seitdem habe ich mich dazu entschlossen, kleineres in Angriff zu nehmen. Ich hatte so viel Spaß an der Arbeit. Ich war mir nicht sicher, wie ich überhaupt in Mojang reinpasste, wo die Leute ja tatsächlich arbeiteten, aber da Leute gesagt haben “Du bist wichtig für die Kultur”, blieb ich.

    Vor einigen Wochen war ich daheim mit einer schweren Erkältung, als das das Internet mit Hass gegen mich explodierte bezüglich irgendeiner Art von EULA Situation mit der ich nichts zu tun hatte. Ich war verwirrt. Ich habe nichts verstanden. Aus Frust twitterte ich folgendes. Später schaute ich mir das Video “This is Phil Fish” auf YouTube an und begriff, dass ich nicht die Verbindung zu meinen Fans hatte wie ich zu haben glaubte. Ich wurde ein Symbol. Ich will kein Symbol sein, verantwortlich für etwas Riesiges das ich nicht verstehe, für etwas an dem ich nicht arbeiten will – das kommt immer wieder in mir auf. Ich bin kein Unternehmer, kein CEO. Ich bin ein nerdiger Computerprogrammierer der eine Meinung auf Twitter hat.

    Sobald der Deal abgeschlossen ist werde ich Mojang verlassen und mich kleineren Dingen widmen. Sollte ich versehentlich wieder etwas machen was wieder Zugkraft erzeugt werde ich es wahrscheinlich sofort fallen lassen.

    Das öffentliche Image von mir ist bereits schief – ich erwarte nicht, dass ich von negativen Kommentaren verschont bleibe, nachdem ich diesen Schritt getan habe. Aber zumindest fühle ich mich nicht mehr verantwortlich, wenn ich sie lese.

    Mir ist bewusst, dass dies sehr viel Widersprüche mit dem was ich früher in der Öffentlichkeit gesagt habe erzeugt. Ich habe keine gute Antwort darauf. Mir ist auch bewusst, dass viele von Euch, die mich als Symbol sahen dies nun als eine Kampfansage sehen. Ich bin kein Symbol. Ich bin ein Mensch, und ich da um mit Dir zu kämpfen.

    Ich liebe Euch. Euch alle. Danke, dass Ihr Minecraft in das verwandelt habt, was es geworden ist, aber Ihr seid zu viele und ich kann keine Verantwortung für so etwas großes tragen. In einem größeren Sinn gehört es nun zu Microsoft. In einem viel größeren Sinn gehörte es Euch allen für eine lange Zeit, und das wird sich niemals ändern.

    Es geht nicht um das Geld. Es geht um meine geistige Gesundheit.

    15. September 2014 – Notch
    (Artikel übersetzt von chavix_kevin / www.cube-nation.de)








    The post “Ja, wir werden von Microsoft gekauft.” appeared first on Cube-Nation.de.

    Weiterlesen...
  2. Brandark

    Brandark Relikt

    Ich kann Notch schon irgendwo verstehen, die Mod Entwickler hingegen nicht. Noch ist es das gleiche Minecraft, noch hat Microsoft Minecraft nicht zerstört. Mit dem Programmieren von Mods aufzuhören, wenn Microsoft eine unerwünscht Entwicklung in Gang setzt hätte meiner Meinung nach viel mehr Sinn. Aber naja, leider Handeln die meisten Menschen aufgrund von Emotionen, anstatt aufgrund eines logischen Denkprozesses.
    Sieht für mich so aus, dass nicht Microsoft Minecraft kaputt macht, sondern viel mehr die Mod Entwickler die sich plötzlich auf den Schuh getreten fühlen, wozu sie eigentlich keinen Grund haben. Leider basiert ein Großteil des Multiplayer Minecrafts auf diesen Mods.
    Brandark, 15 September 2014
    Zuletzt editiert von Brandark, - 15 September 2014
    #2
    starkiller135 und Koala gefällt das.
  3. Blacksheep92

    Blacksheep92 Administrator Mitarbeiter

  4. Gollum1981

    Gollum1981 Relikt

    Grundsätzlich kann man es irgendwie verstehen. Klar, die könnten versuchen Minecraft mit ihrer Programmierarbeit weiter zu unterstützen. Aber wenn man ganz klar ein Problem mit Microsoft hat, wozu es auch ca. 1000 Gründe gibt, dann kann ich die Entscheidung einigermaßen nachvollziehn.

    Ich persönlich glaube nicht, daß Microsoft dat Game einfach so weiter laufen lässt, quasi autark innerhalb seines Konzerns. Mit relativer Freiheit der Entwickler. Mit Sicherheit nicht. Da brauchen wir uns alle glaub ich nix vormachen. Wohin die Reise geht, wird man sehen. Vielleicht wirds nich so wild. Allerdings kann ich aus leidvoller Erfahrung in zwei anderen Spielen sagen, daß sehr erfolgreiche Spiele irgendwann nicht mehr "Open Mod" sind. Ich moddete mal sehr viel mit Civilization 4 für mich und Freunde. Ebenfalls moddeten wir in Call od Duty 4, bzw. man konfigurierte sich seine Server nach Herzenslust und konnte auch mal nen Abend in der Woche nen völlig abgefahrenen Mod laufen lassen, zur Abwechslung.

    Die Spiele wurden extrem erfolgreich, die Modding Gemeinde war riesig und im Prinzip war es eine Win-Win-Situation für User und Publisher. Die Spiele wurden 2, 3, sogar 4 Jahre nach Erscheinen durch die Modder am Laufen gehalten. Dann kommt ne große Firma und hustet mal dezent... und peng. Oder sich an steam verkaufen, dat is leider auch ein Weg, mit dem man Open Games langsam abwürgen kann.

    Echt schade dass auch Minecraft nun im Hause eines Großen landet. Aber warten wir es ab und hoffen einfach mal aus Prinzip auf etwas Gutes. Allein schon wenn ich darüber nachdenke, bzw. versuche zu erahnen was die Herren Flash, Bloody, Pepper und Blacky hier schon reingesteckt haben an Zeit und Nerven, für uns als User.
    Gollum1981, 15 September 2014
    Zuletzt editiert von Gollum1981, - 15 September 2014
    #4
  5. Brandark

    Brandark Relikt

    Ich bin mir sicher, dass sämtlichen Modentwicklern bereits genügend Resepekt und Dank von Minecraftspielern entgegengebracht wurde. Wer Lob empfangen kann muss auch Kritik empfänglich sein.
    Für mich sind Personen die einer logischen Tätigkeit (Programmieren) nachgehen, aber ihre Entscheidungen auf Emotionen fußen, nicht nachvollziehbar.
    Im Endefekt ist es doch so, sie hören mit ihren Mods auf, weil sie entweder was gegen Microsoft haben, oder weil sie Angst haben, dass ihr bekanntes Minecraft "misshandelt" wird, durch ihre Handlung führen sie aber selbst das herbei, was sie befürchten.

    Genauso missfällt mir die Kritik, derer jetzt Mojang, bzw Notch, ausgesetzt ist. Notchs Begründungen sind vollkommen ausreichend und selbst wenn das Geld eine maßgebliche Rolle gespielt hat, niemand hat das Recht ihn zu kritisieren, schließlich hat er das Spiel entwickelt, dass sie alle gerne spielen. Es ist sein freies Recht, damit zu machen, was er möchte. Die Leute haben ein Spiel gekauft - und nicht Versprechen von Notch was die Zukunft des Spiels betrifft.
  6. Fessor70

    Fessor70 Schweine-Reiter

    2.500.000.000 $ (!)
    Möchte mal wissen, wie sie das wieder einspielen wollen. Das kann ja nur auf kostenpflichtige DLCs auf "unfreien" Plattformen (Smartphones/Konsolen) hinauslaufen, womit sie bei der Playstation 3/4 ja schon mit den Resourcepacks angefangen haben. Die müssen aber ziemlich gute Glaskugeln haben, wenn sie da noch so viel Marktpotential sehen. Vielleicht dients aber auch nur als Steuerabschreibungsobjekt und man hat nebenbei auch ne Menge wertvoller Userdaten gewonnen die man mit weiteren Daten verknüpfen kann.:O_o:
  7. Blacksheep92

    Blacksheep92 Administrator Mitarbeiter

    Ich glaube MS ist sich bewusst das die 2,5 nicht durch neue Minecraft Verkäufe oder andere Mojang Projekte wieder reinkommen.
    Man vermutet eher das MS die Plattform und Community nutzen will um andere Projekte zu fördern.
  8. Archerymaister

    Archerymaister CoAdmin Mitarbeiter

    Ich hoffe das sich dadurch die Mod-Unterstützung (zumindest auf Windows) verbessert.
  9. LolNiki2000

    LolNiki2000 Smaragd-König

    Die gesamte Kritik ist meiner Meinung nach gerechtfertigt, sowohl den Moddern als auch Notch bzw. Mojang gegenüber.

    Doch die Sitaution der Modder kann ich auch verstehen, man verbringt Stund um Stund vor seinem PC mit Mods coden und plötzlich - soweit wahrscheinlich ihre Prognose - kommt Micro-mega-soft und es scheinen sich kostenpflichtige DLCs anzubahnen. Minecraft war immer mein Lieblingsspiel, gerade weil man eine riesige Freiheit hatte, auch das Spiel selbst zu verändern. Ich verbrachte viel Zeit, die Basics zu lernen, ich baute mir meine ersten Survivalwelten auf, dann kam der Creative. Ich war immer dabei, zu versuchen, jeden Winkel des Spiels jzu verändern, soweit es in meinen möglichkeiten Stand. Ich machte Texturepacks, machre einen eigenen Bukkitserver, um mit Plugins spielen zu können, suchte nach Servern und fand nach einem Fehlgriff CNa aka das gepriesene Land. Ich begann mit und für einen Freund Mods zu schreiben, texturieren und veröffentlichen. Fast immer hatte ich mehr Zeit für die Mods als für Cube-Nation, dennoch habe ich laut /onlinetime ganze 22 Tage auf CNa verbracht. Wenn man sich überlegt, wieviel Zeit ein Modautor in Projekte wie Forge steckt, ist meines Erachtens eine solche Reaktion - zumindest teils - doch verständlich. Wenn dann plötzlich ohne wirkliche Vorwarnung Microsoft um die Ecke kommt und - so weit die Spekulationen - in Zukunft Mods reglementieren oder gar verbieten will, würde ich an seiner Stelle auch Minecraft an den Nagel hängen. Und wenn ich ganz ehrlich bin - ohne Cube-Nation hätte ich sicher schon längst mit Minecraft aufgehört. Ich denke, dass sich im besten Falle wenig ändert, Modunterstützung oder anderes würden wohl kaum 2,5 Milliarden einspielen.

    Wer einen Blick auf die Geschichte Microsofts wirft, wird viele solcher Handlungen feststellen. Bill Gates hat sich zu Beginn seiner Karriere von Grund auf hochgearbeitet und lebte immer in der Angst, dass eine Garagenfirma plötzlich Microsoft den Rang ablaufen könnte. So versuchte er immer Konkurrenten, deren Macht zu groß geworden war, entweder vom Markt zu drängen oder zu kaufen.

    Mojang gehört vielleicht nicht mehr Notch, aber vielleicht wird sich ja in Zukunft nicht allzu viel zum Negativen wenden.

    Liebe Grüße,
    Lol
    GER_AlkoholiX gefällt das.
  10. Ja aber das mit den kostenpflichtigen DLC geht ja schon bei den Konsolen los.
    Ich hab mir gestern für 4,99$ die Xbox one Version geladen. Und da hab ich gesehen die bieten verschiedene Texturpacks für Geld an.
    Ich weiß viele werden jetzt jammern aber ich muss für mich persönlich sagen ich liebe es einfach ab und zu mal Konsolen zu zocken und auf meiner Couch zu sitzen mit meinem Controller und einfach mal für mich im singlplayer rum zu wühlen.

    Aber keine Frage PC ist 1000x besser. Ich hoffe für die Zukunft das Minecraft einfach so bleibt und wir ohne Probleme so wie jetzt auf unseren Servern weiterspielen können!

    Gruß AlkoholiX
  11. Gameloft1

    Gameloft1 Creeper-Jäger

    Ich verstehe die Probleme der Modder ebenfalls nicht. Noch ist außer dem Kauf der Firma, rein gar nichts passiert und solang sich das nicht ändert, gibt es meiner Meinung nach kein Grund wegen Microsoft das modden aufzuhören.
    Klar, wenn sie keine Lust mehr haben ist das verständlich, aber allein wegen Mircosoft, nicht.
    Wer weis, vlt. ändert sich ja auch gar nichts. Der großteil des Mojang Teams wird ja laut Artikel auch bleiben und entwickeln, wie sie es zuvor auch getan haben. Meinentwegen schaltet Microsoft Werbung für andere Projekte in den Launcher, mir egal, aber ein so erfolgreiches Konzept wie Minecraft zu ändern, wäre ja total dämlich.
    Brandark gefällt das.
  12. Dansinel

    Dansinel Redstone-Kaiser

    Jegliche negative Kritik Notch gegenüber ist in meinen Augen kompletter Schwachsinn. Man sollte eher dankbar dafür sein, dass er ein Spiel entwickelt hat, welches jedem Stammuser etliche Stunden Spaß gebracht hat und im Endeffekt ein Appel und ein Ei gekostet hat. Ich freue mich eher für ihn, dass er so einen Batzen Geld für etwas bekommen hat, das niemals von ihm in dieser Größenordnung geplant war. Seine Gründe für den Verkauf sind absolut nachvollziehbar und, wie irgendjemand in diesem Thread bereits sagte, ist er "uns" nichts schuldig.

    Angst vor Veränderungen ist etwas ganz normales; so lange jedoch nur der Verkauf an Microsoft feststeht, sollte man nicht alles blind verteufeln. Es stehen nichts weiter als wilde Spekulationen von irgendwelchen Möchtegerns und Panikmachern im Raum, die wahrscheinlich nicht mal einen Funken wirtschaftliches Verständnis haben und sich alles so erklären, dass alles um Minecraft herum in Zukunft kostenpflichtig werden muss, damit sich die 2,5 Milliarden Euro an Ausgaben rentieren werden. Die positiven Aspekte werden dabei gänzlich vergessen. Alleine die finanziellen Ressourcen, die in jegliche Aspekte der Spieleentwicklung gesteckt werden können, bieten Möglichkeiten noch mehr aus Minecraft herauszuholen als es zuvor der Fall war. Bugs dürften schneller beseitigt werden und neue Features können leichter integriert werden, nur um mal zwei simple Beispiele zu nennen. Aber ja, schlechte Beispiele aus der Vergangenheit bei der "große" Namen irgendwas zerstört haben, fallen einem immer leichter ein. Gutes wird ständig für selbstverständlich genommen und wird selten hervorgehoben.

    Die Minecraft-Community ist mittlerweile so gigantisch groß und die Möglichkeiten und das Potenzial was man alles aus dem Spiel herausholen kann, sind noch lange nicht erschöpft, weshalb ich, ohne die genauen zukünftigen Pläne Microsofts zu kennen, eher gespannt und mit mehr Vorfreude als Angst in die Zukunft schaue.
  13. LolNiki2000

    LolNiki2000 Smaragd-König

    Da stimm ich dir vollkommen zu, nur wollen einige darin auch einfach die Microcalypse sehen... Ich denke, wir sollten alle zuversichtlich der Zukunft entgegenschauen, Cube-Nation hat noch immer die Bukkit .jars der 1.7, insofern heißt das für uns nur langes warten auf die 1.8

Diese Seite empfehlen